„Hand-in-Hand“

Der Zeittauschring in Stapelholm


Am 9. September 2011 gründeten die Mitglieder des Projektes „Zeittauschring“ des Arbeitskreises „Soziales“ des Stapelholm-Forums im Jöns-Haus in Norderstapel unter reger Beteiligung der Stapelholmerinnen und Stapelholmer den Zeittauschring „Hand-in-Hand“. Der Zeittauschring „Hand-in-Hand“ ist ein Projekt in des Fördervereins Landschaft Stapelholm e.V. und unterliegt den Regeln des Vereins. Für einen Beitritt zum Tauschring ist eine Mitgliedschaft im Förderverein wünschenswert, aber nicht erforderlich.


„Hand-in-Hand“ – mehr als ein Tauschring!


Die Mitglieder des Tauschringes kommen aus Bergenhusen, Drage, Seeth, Erfde, Stapel und Meggerdorf. Es wurde beschlossen, dass zurzeit die Aktivitäten des Tauschringes ruhen.

„Hand-in-Hand“ schuf die Möglichkeit, im Bürgerhaus Stapel Bücher kostenlos anzubieten, die jeder aus den Regalen im Foyer entnehmen bzw. tauschen kann. Guterhaltene, zeitgemäße Bücherspenden werden gern nach Kontaktaufnahme entgegengenommen.

Bereits 2013 wurde ein Strickstammtisch ins Leben gerufen. Handarbeitsinteressierte Damen (vielleicht auch Herren?) treffen sich jeden überwiegend 2. Samstag im Monat ab 14.30 h. Jeder kann kommen! Ob Sticken, Häkeln, Stricken, Patchwork – hier ist alles vertreten. Die Treffen sind zwanglos, es gibt keinerlei Verpflichtungen. Treffpunkt: Pension Village, Stapel.

Es kann damit gerechnet werden, dass die Gruppe „Offenes Singen“ wieder ihre beliebten Treffen aufnimmt. Einzelheiten sind aus der Presse zu entnehmen.

Während des vom Tauschring organisierten Projektes „Offene Türen im Advent“ treffen sich in der Vorweihnachtszeit Menschen in Stapel, um sich in ungezwungener Atmosphäre auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

Der Stapelholmer Tauschring „Hand-in-Hand“ vertritt den Standpunkt, dass es eine gute Sache ist, zum Wohle aller tätig zu sein, und man freut sich über jeden, der dazu beiträgt, dass Stapelholm liebens- und lebenswert bleibt! Dazu können wir alle beitragen.

Wer mitmachen oder Bücher abgeben möchte, bekommt Informationen bei:
Gisela Laue, Tel. 04883 / 905730
Heike Kallweit, Tel. 04883 / 1091

(Wegen der besseren Lesbarkeit wurde hier die männliche Form gewählt. Selbstverständlich sind beide Geschlechter angesprochen.)